André Lichtler

Vespergottesdienste und "Wort und Musik"

In besinnlichen Zeiten wie Passion und Jahreswechsel bieten wir Vespergottesdienste an oder "Wort und Musik" Feiern, die mit biblischen und literarischen Texten sowie festlicher Musik Momente des Innehaltens und der Reflexion bieten.
Notenblatt<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-dietikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>106</div><div class='bid' style='display:none;'>3485</div><div class='usr' style='display:none;'>65</div>

 

La Folia<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-dietikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>106</div><div class='bid' style='display:none;'>3597</div><div class='usr' style='display:none;'>65</div>

La Folia

Stabat Mater von Pergolesi
Sonntag, 25. März, 17 Uhr
Ref. Kirche Dietikon
Kammerorchester La Folia, Leitung Mirion Glas
Solisten: Dorothee Kurmann, Sopran; Mirjam Blessing, Alt

Im Rahmen von "Wort und Musik" präsentiert die Ref. Kirche Dietikon das Stabat Mater von Pergolesi.
Das Stabat Mater ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Mutter Jesu in ihrem Schmerz um den gekreuzigten Jesus als zentralen Inhalt hat. Das Stabat Mater fand 1521 Eingang in das Missale Romanum, wurde aber wie fast alle Sequenzen durch das Konzil von Trient aus dem Gottesdienst verbannt. 1727 wurde es bei der Einführung des Festes Septem Dolorum Beatae Mariae Virginis wieder in das Brevier der katholischen Kirche aufgenommen. In der Komposition von Giovanni Battista Pergolesi (1710 – 1736) sind die melodiösen Linien gefühlvoll und stark verziert. Stabat Mater gilt als seine letzte vollendete Komposition.
Eintritt frei - Kollekte
Bereitgestellt: 27.11.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch