Doris Zürcher

Morgenmeditation mit biblischen Texten

Morgenstund hat Gold im Mund.
Nach einigen Streck-, Entspannungs- und Sammlungsübungen sitzen wir 10 Minuten still vor dem Text aus dem Matthäus-Evangelium, der an der Wand hängt.
Während zwei bis drei Monaten meditieren wir immer den gleichen Text. So können wir ihn mit der Zeit „verinnerlichen“.
Den Abschluss bildet ein Psalm, das Vaterunser und ein Lied. Dann gehen wir – auf das Wesentliche ausgerichtet – ans Tagewerk.
Unsere Gruppe mit wechselnden Teilnehmern ist ökumenisch.
Alle sind herzlich eingeladen.
Morgenmeditation<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-dietikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>216</div><div class='bid' style='display:none;'>3049</div><div class='usr' style='display:none;'>100</div>

Morgenmeditation

Folgender Text des Reformators Martin Luther passt zur Morgenmeditation
„Oh, dass doch Gott wollte, dass meine und aller Lehrer Auslegung untergingen und ein jeder Christ selbst die blosse Schrift und Gottes Wort sich vornehme. Du siehst ja aus diesem meinem Geschwätz, wie unermesslich ungleich Gottes Worte sind gegen aller Menschen Worte, wie kein Mensch Gottes Wort genügend erreichen kann und erklären mit allen seinen Worten. Es ist ein unendliches Wort, und es will mit stillem Geiste gefasst und betrachtet sein, wie Psalm 85 sagt: ‚Ich will hören, was Gott selbst in mir redet.‘ Darum hinein, hinein, liebe Christen, und lasst mein und aller Lehrer Auslegen uns ein Gerüst sein zum rechten Bau, dass wir das blosse, lautere Wort Gottes selbst fassen, schmecken und da bleiben. Denn da wohnt Gott allein in Zion! Amen.“
von Martin Luther (Schriften, 10.1, 1. Band, S. 728).

Mittwochmorgen von 6.30 Uhr bis 7 Uhr
im Kirchenzimmer :


Kontakt
Dietrich Pestalozzi
Mühlehaldenstrasse 25
8953 Dietikon
Tel: 044 741 31 32


Bereitgestellt: 01.09.2015     
aktualisiert mit kirchenweb.ch